Darum sind wir dabei:

Sie haben wunderschöne Namen: braunbrüstige Hosenbiene oder Weiden-Sandbiene. Leider geht die Zahl dieser außergewöhnlich benannten Insekten sowie all ihrer Artgenossen beständig zurück. Monokulturen, Pestizid-Einsätze und der Klimawandel sind einige der Ursachen für das Bienensterben. Dieses hat gravierende Folgen für unser Leben: Wenn die kleinen Summer fehlen, können Pflanzen nicht mehr bestäubt werden. Zahlreiche Lebensmittel wie Äpfel, Birnen oder Kirschen wachsen aber nur nach der Bestäubung durch Bienen. Zudem wäre die Pflanzenwelt nicht so schön bunt, sondern vor allem grün. Und auch Singvögel oder Käfer, die sich von den Pflanzensamen ernähren, wären gefährdet. Deshalb steht fest: Es muss etwas für den Erhalt der Bienen getan werden! Der Landkreis Dachau packt’s an und kämpft für die gelb-schwarzen Tierchen: Wir beteiligen uns an der bundesweiten Aktion „Deutschland summt“. „Der Landkreis Dachau summt“ also. Die Initiative macht sozusagen PR für Bienen: Sie will die Wertschätzung für Wild- und Honigbienen in der Bevölkerung steigern sowie anhand zahlreicher Aktionen dem Rückgang der Bienen etwas entgegensetzen. Jeder einzelne Bürger kann helfen und mit einigen nektar- und pollenreichen heimischen Pflanzen auf seinem Balkon oder im Garten den Fortbestand der Bienen gewährleisten.