Vorgarten-Fotowettbewerb

7. Platz: Familie Reif in Pasenbach

Ebenfalls ein Vorher-Nachher Garten belegt den 7. Platz in unserer Rangliste. Eine streng geschnittene Ligusterhecke, kleinere Stauden und Kleinsträucher säumen den Eingangsweg, im Hintergrund steht eine Vogelbeere. Das war die Ausgangssituation. Die Ligusterhecke ist nicht mehr, sie hat in den letzten vier Jahren Wildstauden, Kräutern sowie Beetstauden und Blühsträuchern wie Sommerflieder, Rosen und Hortensien Platz gemacht. Der gesamte Vorgarten blüht wie in einem bunten Gemälde. Die Sträucher dürfen sich frei entfalten und bilden so ihre Blütenschönheiten, die Vogelbeere ist geblieben und durfte weiterwachsen. Auf der eher kleinen Vorgartenfläche ist jeder Quadratzentimeter blühend ausgenutzt. Auch für eine tierische Unterkunft in Form eines Holzstapels, und für eine Wassertankstelle für Insekten ist gesorgt.

 

Verwendete Pflanzen und Materialien

  • Eine bunte Vielfalt über das ganze Jahr ergibt sich durch: Goldrute, Lavendel, Rudbeckie, Sonnenhut, Vogelbeere, Hibiskus, Wilder-Wein, Schwertlilie, Taglilie, Fetthenne, Lupinen, Oregano, Salbei, Hauswurz, Frauenmantel, Rosmarin, Blut-Weiderich, Rosen, Akelei, Lupinien, Sonnenblume, Bauern-Hortensie, Flammenblume
  • Kies, Totholz wurden zur Gestaltung verwendet.

Pflege pro Monat

3 Stunden pro Monat zum Ausschneiden

Das ist uns bei der Gartengestaltung wichtig

Es soll ein Lebensraum für Tiere und Pflanzen sein. Der Garten setzt ein Zeichen gegen sterile Vorgärten.

Darum gefällt uns unser Vorgarten

Der Garten ist bunt, chaotisch, unaufgeräumt es entsteht permanent ein anderes Bild und Vögel und Insekten fühlen sich offensichtlich wohl.